Verein Bahndreieck Luzern Nord

Verein Bahndreieck Luzern Nord   POSTFACH 1551, 6011 KRIENS    TEL: 041 320 70 06     BANK: IBAN CH42 8117 7000 0025 3374 4

Weniger Geld grösserer Nutzen

Das Bahndreieck Luzern Nord ist bedeutend günstiger zu haben. Es kann im Vollausbau für lediglich 700 Mio CHF realisiert werden. Im Gegensatz zum erheblich teureren Tiefbahnhof sind jeweils sinnvolle Ausführungsetappen als Option möglich.

Mit der Schlaufe Emmenbrücke - Rotsee, behördlicherseits für 80 Mio CHF veranschlagt, entsteht eine Durchmesserlinie Basel - Gotthard, bzw. Zürich. Diese Strecke ist um mehr als 3 km kürzer und bedeutend schneller als eine über den Durchgangs-Tiefbahnhof führende Nord-Süd-Verbindung. Nebst der Option, internationale Züge vermehrt über Luzern zu leiten, bietet diese Schlaufe die Möglichkeit von direkten Zügen aus dem Raum Sursee nach Zug und Zürich.

Der kapazitätsbegrenzte Bahnhof Luzern wird durch das Bahndreieck Luzern Nord entlastet. Das Projekt Bahndreieck Luzern Nord erhöht die gesamtschweizerische Netzwirkung.    Lesen Sie weiter

Herzlich Willkommen

Das spricht GEGEN einen Tiefbahnhof:

Das spricht FÜR die Alternative Bahndreieck Luzern Nord

Wo ist der Nutzen?

 

Der Tiefbahnhof führt am Hauptbahnhof zu Frequenzsteigerungen von 40% - 60%, was mit der heute schon katastrophalen Verkehrssituation rund um den Bahnhof unverträglich ist, denn entsprechend müssten alle Arten des Zubringerverkehrs anwachsen. Platz für vermehrte Bus-Zufahrten ist jedoch keiner vorhanden.

 

Astronomische Kosten, miserables Kosten-Nutzverhältnis Der Tiefbahnhof kostet astronomische CHF 2'400 Mio.. Das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist vor allem deshalb miserabel, weil trotz dieser Riesen-Investition für den Regionalverkehr (z.B. keine neuen S-Bahn-Stationen, keine 3. Spur bis Fluhmühle, keine Abindung von Kriens) nichts herausschaut. Das bedeutet, dass der Hauptbahnhof im Verkehr ersticken wird.    Lesen Sie weiter